Von Stromberg, Ärzten und Maschinen – ersetzt der Robo Advisor den Berater?

Kennen Sie AlphaGo? Es ist die Software, die 2016 den Weltmeister Lee Sedol im hoch komplexen asiatischen Brettspiel Go geschlagen hat – und zwar deutlich mit 4:1! Maschine schlägt Mensch! Warum sollte dann eigentlich ein Mensch weiterhin meine Strategie im Vermögensaufbau erstellen? Warum sollte es nicht stattdessen eine intelligentere Maschine tun? Der „Robo Advisor“ als Berater? Spannende Idee, aber wir haben eine noch bessere! 

Die Menschen staunten – viele fürchteten sich auch – als es am 7. Dezember 1835 in Deutschland zum ersten Mal geschah: eine Zugfahrt. Die Dampfmaschine ersetzt das Pferd. Heute ist die Eisenbahn etwas gewöhnliches und kein unheimliches, neues Produkt der Wissenschaft. Was sich aber seit damals nicht geändert hat, ist der bunte Blumenstrauß menschlicher Reaktion auf Veränderung: von Angst bis Euphorie alles dabei.

Der Traum von Rekord-Renditen

So auch beim Thema Künstliche Intelligenz (KI). Manche fürchten eine Zukunft, in der entfesselte Killer-Roboter die Menschheit auslöschen. Andere schwärmen von grenzenlosen Möglichkeiten und der endgültigen Überwindung von Naturgesetzen bis hin zum ewigen Leben. Was bedeutet das für die Investment-Beratung? 

Die Sache kann doch nicht so schwer sein, mögen einige jetzt denken. Wenn die KI einen Menschen beim Strategiespiel „Go“ dominiert, dann sollte sie doch auch im Anlage-Bereich den Makler und am besten noch den Markt schlagen können! Ein paar Super-Nerds füttern einen „Robo Advisor“ mit den Erfahrungen der gesamten Finanz-Geschichte, programmieren einen Algorithmus und schon winken uns bald Rekord-Renditen. Wozu dann noch ein menschlicher Berater? Der ist doch außerdem viel teurer als eine Maschine, arbeitet langsamer und muss zwischendurch essen, trinken und schlafen. 

Wie hätten Sie gern die Diagnose?

Wissen Sie, was sogar noch besser ist als das Modell „Maschine statt Makler“? Richtig, „Makler mit Maschine“! Denn eine Sache bringt auf absehbare Zeit keine Software der Welt mit: den menschlichen Touch. Es hört sich zuerst vielleicht an wie Stromberg, der stets das Menschliche betont, nur um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken. Was wir damit wirklichmeinen, verdeutlicht das Beispiel vom Arztbesuch. Wir möchten alle die schnellste und genaueste Diagnose, um möglichst rasch gesund zu werden. Wenn das eine Maschine am besten kann, soll sie es tun. Aber möchten wir von der Maschine auch die Diagnose übermittelt bekommen? Möchten wir von einer Software erfahren, dass wir an einer schweren Krankheit leiden? Kann uns ein Roboter trösten, beruhigen, emotional begleiten? 

In diesem Beispiel erledigt die KI die Arbeit im medizinischen „Back Office“, während der Arzt das einfühlsame Bindeglied zum Patienten ist. So ähnlich könnte auch die Maschine dem Makler zuarbeiten, damit der wiederum mehr Zeit und Energie für das Wesentliche hat: für Sie, den Kunden. Er freut sich mit Ihnen über Ihren finanziellen Erfolg und steht an Ihrer Seite in schwierigen Marktphasen. Denn gerade dann ist es gut, eine Vertrauensperson zu haben, die Sie vor Verlusten bewahrt. Diese Verluste können ganz schnell realisiert werden, wenn Sie in einer emotionalen Reaktion Ihr Portfolio verkaufen möchten. Hier hilft der Berater, der sich in Sie hineinversetzen kann. 

Das Vier-Augen-Prinzip

Der Robo Advisor übernimmt derweil den Rest. Er kann Daten verarbeiten, Prozesse optimieren und automatisieren, Kundenbedürfnisse analysieren. Wenn es aber zur abschließenden Entscheidung für konkrete Produkte, Immobilien und Investment-Strategien kommt, bringt der menschliche Berater wieder seine Qualitäten ein. Nicht nur emotionale, sondern auch fachliche. Warum? Weil es um viel geht, nämlich um die finanzielle Zukunft des Kunden. à hier geht es um Ihre finanzielle Zukunft

Deswegen ist es zwar denkbar, dass eine Maschine dem Makler zuarbeitet und sogar – basierend auf einer Datenanalyse – Empfehlungen ausspricht. Aber der Kunde wird es schätzen, wenn ein erfahrener und vertrauenswürdiger Berater die Arbeit der Maschine gegencheckt. Gemeinsam mit dem Anleger wird dann eine Entscheidung getroffen, die doppelt überprüft ist und sich auch noch gut anfühlt. 

Robo Advisor entzaubert

Die Notwendigkeit wird besonders deutlich, wenn wir uns die phasenweise schwache Performance der Robo Advisors am Markt anschauen. Lautboerse.ARD.de konnte im Test von brokervergleich.de keine Maschine die Benchmarks schlagen. Vor allem in schwierigen Zeiten haben auch die angeblich super intelligenten Robo Advisors Verluste verbucht. à auf unseren Blog verweisen bzw. keiner ist schlauer als der Markt

Zaubern kann also noch niemand – weder Maschine noch Berater. Daher spekulieren wir auch nicht, sondern wir setzen bei CAPRI weiterhin auf bewährte und wissenschaftlich fundierte Investment-Strategien. Um unseren Kunden den besten Service zu ermöglichen, stehen wir maschinellen Innovationen immer offen gegenüber. Aber eines bleibt Chefsache, also Aufgabe des Beraters: die persönliche Betreuung der Kunden!

Wenn Sie sich bei diesem Konzept gut aufgehoben fühlen, rufen Sie uns gern an! 

Teile deine Gedanken